24.Dezember 2012
Hilfe für kranke Kinder


Birlenbach.
Eine Spende in Höhe von 3000 Euro hat jetzt die Geschäftsleitung der LS-Plan Planungsgesellschaft mit Hauptsitz in Birlenbach gespendet. Die Geschäftsführer Rolf Lengenberg und Rainer Steinbrück überreichten den symbolischen Scheck an den Siegener Verein Handycap. Gemäß dem Motto "An sich und andere denken, und das nicht nur zur Weihnachtszeit", hat die Geschäftsleitung schon vor Jahren beschlossen, auf Kundenpräsente zu verzichten und lieber karitative Einrichtungen aus der Region zu unterstützen. Handycap erfüllt behinderten und chronisch und unheilbar erkrankten Kindern-und Jugendlichen ihren größten Herzenswunsch. Die Spende soll im nächsten Jahr dort eingesetzt werden, wo sie am nötigsten gebraucht wird,heißt es in einer Mitteilung.
.
.
14.12.2012
 
 
.
.
03.Dezember 2012
Irle & Heuel GmbH spendet 2000 Euro für Verein Handycap
Birlenbach. Gemäß dem Motto "Spenden statt Weihnachtspräsente", hat Geschäftsführerin Andrea Irle-Frank der Firma Irle & Heuel, ebenfalls ansässig in Birlenbach eine Spende in Höhe von 2000 Euro an den Vorsitzenden des Vereins Handycap Siegen, Wolfgang Michael Wagner übergeben. Der in Birlenbach beheimatete Verein kann die Finanzspritze gut gebrauchen, um noch mehr kranken Kindern, -und Jugendlichen den ein oder anderen Herzenswunsch zu erfüllen, wie der Vorsitzende im Namen der über 240 Mitglieder erklärte.
.
.
Dezember 2012
Westfälische Rundschau 20.Dezember 2012
Für Mark Schäfer wird ein Fußballtraum wahr
Niederdielfer trifft sein Idol Patrick Herrmann.
Verein Handycap Siegen erfüllt seinen größten Wunsch

Niederdielfen.Mark Schäfer (22) aus Niederdielfen

ist ein lebenslustiger junger Mann, obwohl er seit Jahren unter Autismus, ADHS und Depressionen leidet. Hinzu kommen eine Intelligenzminderung undeine Impulskontrollstörung.Seine große Leidenschaft ist die Borussia Mönchengladbach.Sein größter Traum: "Einmal Patrick Herrmann zu treffen ", sagte Mark Schäfer. Herrmann mark1spielt bei BorussiaMönchengladbach im Mittelfeld. Der Verein Handycap Siegen hat diesen Wunsch jetzt wahr werden lassen. Vergangene Woche schaute sich Mark Schäfer eine Trainingseinheit der Borussen an. ImAnschluss wurde er dann in Begleitung vom Teammanager Steffen Korell in die Sportsbar der Arena begleitet. Sprachlos trat er dort seinem Sportsidol entgegen und konnte es nicht glauben, als Patrick Herrmann ihm dann auch noch das unterschriebene Trikot gab, dass er am Vortag beim Spiel gegen Mainz getragen hatte. Viele Wochen hat es gedauert, bis dieser Wunsch überhaupt in Erfüllung gehen konnte. Denn der eigentliche Termin sollte bereits im September stattfinden, doch Mark Schäfer wurde krank und die Therapie verzögerte das ersehnte Treffen. Aber der Verein Handycap blieb mark2sprichwörtlich am Ball und so kam das Christkind nun doch noch vorzeitig. Nach dem fast einstündigen Treffen waren Steffen Korell und Patrick Herrmann dermaßen überwältigt von dem Wissen des 22-jährigen über die Borussen, dass Patrick Herrmann sich mit den Worten verabschiedete: " Es freut mich sehr, dass ich heute die Möglichkeit bekommen habe, mal etwas auf diese Art und Weise an einen Fan zurück geben zu können." Danach bekam Mark Schäfer noch eine Stadionführung, wobei er noch einen Blick in die allerheiligsten Hallen werfen konnte. Im Presseraum durfte er auf dem Platz von Trainer Lucien sitzen. Zum Schluss wurde er in Begleitung von Handycap-Mitarbeitern noch zu einem Heimspiel in der Rückrunde eingeladen. Gegen 18 Uhr ging ein unvergesslicher Tag für Mark Schäfer zu Ende und er konnte sich einfach nicht genug bedanken.

.
Bilder in unserer Bildergalerie
.
.
Siegerlandkurier 09.12.2012

Eigens entworfene Weihnachtskarte für Kunden der
Erich Utsch AG
 
.
.
November 2012
 
 
Sauerlandkurier November 2012

Westfälische Rundschau 19.11.2012
 

 

Siegener Zeitung am 02.11.2012

 

Der 15 Jahre alte Benjamin Rink aus Oberschelden ist an Leukämie erkrankt.
Er braucht dringend einen Stammzellspender.

Deutsche Knochenmarkspenderdatei Stammzellspender für Benni Oberschelden. Der 15-jährige Benjamin Rink aus Oberschelden ist an Blutkrebs erkrankt. Um ihm und anderen Patienten zu helfen, veranstalten seine Familie und Freunde gemeinsam mit der Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am 17. November eine Registrierungsaktion. kalle - Fast jeder kann helfen und sich als potenzieller Stammzellspender aufnehmen lassen oder Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können. Rund um Kirsten Kleinloh hat sich ein Helferteam gebildet, das alle Hebel in Bewegung setzt, um möglichst viele Menschen für diese Typisierungsaktion zu gewinnen. Benjamin, Schüler der Freien Christlichen Realschule in Niederndorf, kann nur überleben, wenn es - irgendwo auf der Welt - einen Menschen mit nahezu gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Doch wie findet man einen solchen Spender? Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben., sagt Bettina Steinbauer von der DKMS in Köln. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden. Jede Registrierung ist eine Chance Bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellspender für Benjamin erfolglos. Momentan, so Kirsten Kleinloh, liegt er nach einer schweren Chemotherapie geschwächt in der Universitätsklinik in Köln. Um ihm zu helfen, soll die Registrierungsaktion durchgeführt werden. Kirsten Kleinloh: "Wir alle hoffen, dass möglichst viele Menschen aus der Region die Gewebemerkmale ihres Blutes bestimmen lassen." Jeder, der sich als potenzieller Stammzellspender in die Datei aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensretter werden. Die Aktion findet am Samstag, 17. November, von 11 bis 17 Uhr in der Kulturhalle Eiserfeld an der Talsbachstraße 33 statt.

Fünf Milliliter Blut

Mitmachen, so Bettina Steinbauer, kann grundsätzlich jeder zwischen 17 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden können.

Patrick Helmes ist Schirmherr

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung. Und wenn ein Spender gefunden wird? Dann ist ein harmloser Eingriff erforderlich, um die lebensrettenden Zellen zu gewinnen. Für die Schirmherrschaft haben sich Siegens Bürgermeister Steffen Mues und der Siegener Fußballprofi Patrick Helmes zur Verfügung gestellt.

 

September 2012
18.10.2012 Siegener Zeitung

Kinder helfen Kindern
 
Birlenbach. Im Gottesdienst zum Schulanfang der Birlenbacher Grundschule wurde eine Summe von
.

 

.
192,75 Euro durch die Eltern und und Großeltern gesammelt.Schulleiter Otto Flick hatte zusammen mit den beteiligten Pfarrern festgelegt, dass der Betrag diesmal dem in Birlenbach ansässigen Verein Handycap zugute kommen soll, der kranken-und behinderten Kindern ihren größten Herzenswunsch erfüllt. Der Vorsitzende Wolfgang Michael Wagner nahm die Spende mit einem symbolischen Scheck in der Schule entgegen und bedankte sich im Namen des Vereins sehr herzlich.
.
.
.
12.06.12 Westfalenpost.
Feudingen. Eine stolze Summe von 1.300 € brachte das Gedenk-Fußballspiel zugunsten von Jan-Martin Nickel ein. Vor gut einem Monat trat im Feudinger Tannenwaldstadion die Wittgenstein-Auswahl gegen ihre Konkurrenten aus dem Siegerland an, um im Rahmen eines Benefizspiels einen finanziellen Beitrag zur Kostenabdeckung der noch offenen Behandlungskosten des an Krebs erkrankten und verstorbenen Jungen zu leisten. Der Erlös aus dem Getränke- und Essensverkauf soll nun jeweils zur Hälfte an Familie Nickel sowie an den gemeinnützigen Verein „Handycap" aus Siegen gehen. „Handycap" setzt sich allgemein für die Bedürfnisse behinderter und chronisch-unheilbar erkrankter Kinder im Kreis Siegen-Wittgenstein ein und freut sich über die Spende von 650 €, die in die Anschaffung eines Bus für schwerbehinderte Kinder fließen soll. Ein herzlicher Dank seitens der Veranstalter ging an alle Helfer und Spender, die diese hohe Spendensumme ermöglichten. Freunde der betroffenen Familie Nickel zeigten sich gerührt von der ehrlichen Anteilnahme, die bei dem Spiel zum Ausdruck kam: „Wir bedanken uns auch für alle trostreichen Worte, die uns am Rande der Veranstaltung zuteil wurden." Auch wenn die sportliche Leistung der Mannschaften nicht im Vordergrund der Benefizveranstaltung stand, so plant man aufgrund der guten Resonanz ein Rückspiel beider Auswahlteams im Siegerland, welches ebenfalls zu einem wohltätigen Zweck stattfinden soll.
Bericht: Tabea Bernshausen

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der unter anderem Wünsche von behinderten, chronisch- und unheilbar erkrankten Kindern- und Jugendlichen hier im Kreis Siegen-Wittgenstein erfüllt.

 

 

21.Mai 2012

05.Mai 2012

Gedenk-Fußballspiel für Jan-Martin Nickel im
Tannenwald Stadion Feudingen

Feudingen.
Der Förderverein Tannenwaldstadion Feudingen e.V. veranstaltet am 11.Mai 2012 im Tannenwaldstadion ein Gedenk-Fußballspiel für Jan-Martin Nickel.Jan-Martin ist für uns alle am 1.April im Alter von nur 13 Jahren überraschend verstorben.Neben dem unglaublichen schmerzlichen Verlust für Jan-Martins Angehörige,bleibt die finanzielle Notlage der Familie. Daher haben wir uns entschlossen aus dem geplanten Benefiz-Fußballspiel, ein Gedenk-Fußballspiel für Jan-Martin zu veranstalten. Der Erlös der Einnahmen aus dem Verzehr wird zu einem Teil an den Verein Handycap Siegen und ein weiterer Teil an die Familie Nickel gespendet. Beim Fußballspiel werden zwei hochkarätige Altherren-Mannschaften aus dem Siegerland und Wittgenstein uns eine recht spannende Veranstaltung bieten, deren Akteure dem einen oder anderen heimischen Fußballfan aus ihrer aktiven Zeit noch sehr gut in Erinnerung sein werden. Ein Signal kam u.a. auch von den Mitwirkenden Fußballspielern, die diese Veranstaltung in abgewandelter Form gerne stattfinden lassen möchten.
Weitere Informationen und auch die Mannschaftsaufstellung finden Sie unter
Anstoß ist um 18:30 Uhr. Für das leibliche Wohl, auch nach dem Fußballspiel ist bestens gesorgt.
Der Eintritt ist frei!


CVJM Gosenbach spendet Erlös für einen Kleinbus


Niederschelden.Unter dem Motto "Zeit das sich was dreht" fand Mitte Februar in der Rundturnhalle Niederschelden der inzwischen traditionelle 5.CVJM Gosenbach-Cup statt.Insgesamt spielten 24 Mannschaften vor fast 400 Zuschauern.Sieger bei der Jungschar wurde der CVJM Bürbach.Sieger bei der Jungenschaft wurde der CVJM Alchen.Während den Pausen konnte man sich beim Torwandschießen beweisen oder sich den Auftritt von Bushido Siegen anschauen.Ein besonderes Dankeschön geht an die Organisatoren Lukas Afflerbach und Steven Klahr,an das gesamte Helferteam,sowie alle Mannschaften,die den Fußball für den guten Zweck haben rollen lassen.So konnte dem Verein jetzt die tolle Summe von 556,30 überreicht werden,die in die Anschaffung von einem gebrauchten Kleinbus fließen soll.Wenn auch Sie den Verein mit einer Spende unterstützen möchten,freuen wir uns sehr.

Spendenkonto:Sparkasse Siegen,Kontonummer 300 743 55,
BLZ.: 460 500 01,Kennwort: " Kleinbus "



15.April 2012

Birlenbach. Die Jahreshauptversammlung vom Verein Handycap Siegen fand jetzt im Bürgerhaus Geisweid statt. Der Vorsitzende Wolfgang Michael Wagner blickte auf das Jahr 2011 zurück und bedankte sich bei den vielen Spendern und Helfern für deren unermütlichen Einsatz. Besonders erwähnenswert war ihm die Unterstützung durch viele jugendliche Mitglieder. Angelika Willeke ließ im Geschäftsbericht ebenfalls das vergangene Jahr Revue passieren. Die wesentlichen Eckpunkte waren die vielen erfüllten Herzenswünsche und Hilfestellungen bei Familien im Kreis Siegen-Wittgenstein. Zu den geplanten Aktivitäten für das Jahr 2012 gehört unter anderem das 5-jährige Vereinsbestehen mit Unterstützung der Band Quest, welches am 15.Dezember im Bürgerhaus Geisweid gefeiert werden soll. Bei den Wahlen wurden der 1.Vorsitzende, Wolfgang Michael Wagner, Stellvertretende Vorsitzende, Petra Wagner, Kassenwartin, Angelika Willeke und Beisitzer, Reiner Willeke einstimmig wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurden einstimmig die Schriftführerin, Petra Trapp sowie als Beisitzer, Norbert Kiefer und Michael Schoew. Nach Abhandlung der weiteren Formalien kam der gesellige Teil der Versammlung.

Foto: hintere Reihe von links: Reiner Willeke, Wolfgang Michael Wagner, Michael Schoew, Petra Wagner.
Vordere Reihe von links: Angelika Willeke, Norbert Kiefer, Petra Trapp.


12.Februar 2012

Integrationsrat spendet Sitzungsgeld an den Verein Handycap Siegen
Weidenau. Der Integrationsrat der Stadt Siegen spendete-wie in den Vorjahren-die Sitzungsgelder der Integrationsratsmitglieder für den Monat Dezember in Höhe von 360,70 €.Die Vorsitzende des Integrationsrates,Pilar Mesa Navarro und der stellvertretende Vorsitzende,Selim Yazici übergaben jetzt in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle des Integrationsrates im Rathaus Weidenau den Scheck zu Gunsten des Vereins Handycap an das engagierte Ehepaar Petra und Michael Wagner und bedankten sich für deren ehrenamtlichen Einsatz.Der Vorsitzenden des Integrationsrates,Pilar Mesa Navarro ist es sehr wichtig,dass auch der Integrationsrat als Sprachrohr der nichtdeutschen Bevölkerung Siegens,Zeichen setzt und sie freut sich,in diesem Rahmen dieses Jahr die aktive ehrenamtliche Arbeit des Vereins Handycap,der sich für alle Hilfsbedürftigen stark macht,unterstützen zu können.

 



Februar 2012

Wie kommen wir ins Schwimbad?
-Der Verein Handycap Siegen plant die Anschaffung
eines gebrauchten Kleinbusses-
Siegen. Diese Frage stellt sich auch der Verein Handycap Siegen und nimmt sich dieser an. Der Verein mit Vorsitzendem Wolfgang Michael Wagner, der behinderten, chronisch, -und unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen, -und deren Familien hier im Kreis Siegen-Wittgenstein unter anderem deren größten Herzenswunsch erfüllt, möchte diesbezüglich aufgrund sehr großer Nachfrage betroffener Familien ihr Angebot erweitern und diesen Kindern und Familien ermöglichen, an verschiedenen Freizeitaktivitäten teilzunehmen. Was dem Verein noch fehlt, ist ein gebrauchter Kleinbus, der behinderten, -und rollstuhlgerecht umgebaut werden soll. Hierzu benötigt der Verein ca.15.000 Euro. Dank einiger Spender für dieses Projekt sind inzwischen schon 4560,70 Euro zusammen gekommen. Der Verein würde sich über weitere Unterstützung für dieses tolle Projekt sehr freuen.Für Geldspenden steht folgendes Konto zur Verfügung: Konto-Nr.30074355; BLZ 46050001; Stichwort"Kleinbus". Der Handycap-Vorsitzende Wolfgang Michael Wagner bittet Spender darum, die vollständige Adresse anzugeben, da der Verein Spendenbescheinigungen ausstellen kann.

 

Spendenstand 25.04.2012
11716,51 Euro


26.Januar 2012


13.Januar 2012
CVJM Betzdorf e.V. unterstützt Verein Handycap
Jedes Jahr zum Betzdorfer Schützenfest gibt es die CVJM Wurstbude in der Martin-Luther-Straße. Beliebter Treffpunkt für alle, die Wert auf Qualität und freundlichen Service legen. Mit einem Teil des Erlöses unterstützt der CVJM Betzdorf e.V. in der Regel unterschiedliche Entwicklungsprojekte in der ärmsten Welt. Der andere Teil kommt der Jugendarbeit des CVJM zu Gute. In diesem Jahr wurde der Verein Handycap mit 469,00 Euro unterstützt.
Ein großes DANKESCHÖN geht
an alle Helfer des CVJM Betzdorf e.V.

03.Januar 2012

Verein Handycap erhielt 1.000 Euro
Kredenbach. Auch im Jahr 2011 sammelte die Belegschaft der Firma Krombach Armaturen auf ihrer Weihnachtsfeier Spendengelder für den guten Zweck. Mit einem Zuschuss der Krombach-Geschäftsführung konnte jetzt der Scheck über 1.000 Euro an den Siegener Verein Handycap übergeben werden. Damit stehe die Kredenbacher Niederlassung in bester Tradition des amerikanischen Crane-Konzerns, erkärte Geschäftsführer Hans-Dieter Ptak: "Wir wollen damit die Verbundenheit zur Region Siegerland und ihrer sozialen Einrichtungen zeigen. "Dies bestätigte auch Betriebsratsvorsitzender Dirk Reichel, denn schließlich seien viele Mitarbeiter hier zu Hause. Der Verein Handycap möchte mit der Spende zu einem späteren Zeitpunkt einen PKW behinderten-bzw. rollstuhlgerecht umbauen lassen.

Freuten sich über 1.000 Euro: Die Vorstandsmitglieder Petra und Wolfgang Michael Wagner mit Krombach-Geschäftsführer Hans-Dieter Ptak und Betriebsratsvorsitzendem Dirk Reichel.
 
 

Suchen

Besucher

Heute 11

Gestern 60

Woche 131

Monat 648

Insgesamt 81566