Donnerstag 17.12.2015

 

 

Samstag 28.11.2015

 

Darten für guten Zweck
Spendengelder gehen an ,,Handycap Siegen"

 

Vor kurzem hieß es wieder Darten für den guten Zweck. Im Bistro Number One in Weidenau läutete Pächterin Dimitri Merle,trotz privater Rückschläge und Organisator Patrick Bruch bereits zum zweiten Mal das Dartturnier ein, deren Einnahmen für karitative Zwecke gespendet werden. Den Scheck in Höhe von 1455 Euro soll für den 11-jährigen Mina Azer aus Siegen Verwendung finden,der an der Glasknochenkrankheit leidet.Im Einzel nahmen 21 Starter teil,deren 1.Platz Marvin Memedov belegte.Im Doppel mit 17 Teams gewann ebenfalls Marvin Memedov.

Foto v.l.:Patrick Bruch,Dimitri Merle,Wolfgang Michael Wagner 

 

SWA Samstag 28.11.2015

 

 

Rundschau Mittwoch 18.11.2015

 

 

Montag 08.06.2015

 

Mina Azer braucht Hilfe
Unerträgliche Schmerzen: Der Verein Handycap will vielfach behinderten 10-jährigen unterstützen
Siegen. Mina ist 10 und ein fröhlicher Junge.Er besucht die 3. Klasse der Grundschule auf dem Fischbacherberg. Seine Lieblingsfächer sind Deutsch und Mathematik. Gerne verbringen seine Eltern und Geschwister ihre Zeit mit ihm und erfreuen sich jeden Tag an Mina´s Lächeln. Doch Mina ist ein Sorgenkind. Vor drei Jahren entschlossen sich die Eltern aus Ägypten nach Deutschland zu kommen, weil sie sich sicher waren, dass man Mina hier medizinisch-und therapeutisch besser helfen könnte. Mina leidet seit seiner Geburt an Osteogenesis Imperfecta umgangssprachlich auch als Glasknochenkrankheit bezeichnet, da die Knochen ähnlich leicht "wie Glas"brechen. Seine komplette Wirbelsäule ist massiv verkrümmt und verdreht und seine Knöchel und Füße deformiert. Hinzu kommt seine Kleinwüchsigkeit. Er ist gerade mal 96 cm groß und 19 Kilogramm schwer. Noch vor einigen Jahren wusste niemand, ob Mina seine Krankheit überleben würde. Doch der kleine Junge hat allem getrotzt. "Er ist ein Kämpfer" sagt seine Mutter. Vorübergehend ist durch den jetzt zurzeit vorhandenen Aktivrollstuhl zwar die mindestens erforderliche medizinische Maßnahme abgedeckt. Längerfristig ist aber eine Gefährdung für weitere Gesundheitsschäden zu befürchten. Mina kann sich zwar selbstständig ein kleines Stückchen fortbewegen, ist aber jeden Tag auf´s Neue  mit zusätzlichen Schmerzen im Rücken und in den Händen verbunden, verrät er Petra Wagner, Mitinitiatorin des Vereins "Handycap", beim Hausbesuch. "Ich möchte auch in der Schule nicht immer um Hilfe rufen, wenn ich mal keine Kraft mehr habe und mich jemand schieben soll", fügt er noch leise hinzu. Mina wünscht sich von Herzen ein kleines Stückchen Selbstständigkeit aber dieses Stück Freiheit kostet neu fast 18.000 Euro, soviel  wie ein neuer Kleinwagen. Ein höhen-und lageverstellbaren  Elektrorollstuhl wäre ein Traum mit dem ich mich alleine fortbewegen könnte. "Leider sind solche Rollstühle bereits in der Anschaffung sehr teuer", so Wolfgang Michael Wagner, Vorsitzender des Vereins. Hinzu kommt, dass die komplette Orthesensitzschale nach einigen Gipsabdrücken gesondert angepasst werden muss, was die Kosten enorm in die Höhe treibt. Wir vom Verein Handycap möchten Mina diesen Traum gerne verwirklichen und suchen Geldspender-und Mitstreiter, die mit einer Aktion ( z.B. Fußball-Benefizspiel oder ähnliches ) helfen möchten. Details: www.handycapsiegen.de. Den Anfang hat bereits Familie Hoof aus Eiserfeld gemacht. Seit 30 Jahren findet dort das traditionelle Erbsensuppen-Essen am 1.Mai statt. Dieses Jahr zum ersten Mal für den guten Zweck. Der Verein freute sich für Mina über eine erste Spende in Höhe von 450 Euro und hofft nun auf weitere Unterstützer. Spenden unter: Sparkasse Siegen, Stichwort "Mina", BLZ:460 500 01, Kontonummer:300 743 55, IBAN:DE87460500010030074355
 
Sonntag 26.07.2015
 
 
SZ Dienstag 21.04.2015
 

 

 

 

 Unser größtes Projekt WR 31.03.2015

 

 

 

nach oben

 

 

Suchen

Besucher

Heute 23

Gestern 9

Woche 32

Monat 386

Insgesamt 78605